Der Bahnvertrag von 1987 ist Grundlage für das Projekt "Seeanbindung"

Die Bahn erleidet bis heute einen sog. "Geschwindigkeitseinbruch" auf ein Limit von 60 km/h in der S-Kurve am See. Durch eine Neuverlegung der Gleise mit größeren Radien soll eine Geschwindigkeitserhöhung auf mindentens 80 km/h ermöglicht werden. Durch die Verlegung der Gleise ergibt sich eine veränderter Zuschnitt der Grundstücke am See, was Gegenstand eines Wettbewerbs zur sog. "Seeanbindung" war. 

Von grundlegender Bedeutung ist der Bahnvertrag von 1987. Einen Diskussion der Eckpunkte finden hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© schoener-zum-see